Bern rauscht

Ein Spaziergang des Musikfestivals Bern und Zuhören Schweiz

Auf einem Hörspaziergang führen Klangkünstler*innen durch die rauschende Innenstadt und verändern mit verschiedenen Hilfsmitteln unsere Hörgewohnheiten.

Weisses Rauschen ist das Vorhandensein aller Tonhöhen bei gleicher Lautstärke – und ein Sinnbild für Kakophonie, Durcheinander, Reizüberflutung, Überangebot. Rauschen gilt meist als unerwünscht, als Störsignal, als Lärm. Doch kommt es auf den Fokus an: Wollen wir es hören, stört es nicht. Welche Berner*innen haben nicht schon der Schwelle im -mätteli gelauscht – oder dem Dröhnen von Baumaschinen oder Trams auf den Brücken? Der Hörspaziergang besucht ausgewählte Rausch-Orte in der Stadt. Er lädt einerseits ein zum genaueren Hinhören und bespielt diese Orte andererseits mit gezielten akustischen Interventionen – seien dies Klänge, ungewöhnliche Hörhilfen oder andere Eingriffe.


Fotos: Samuel Paul Gäumann

Konzeption / Durchführung
Benjamin Pogonatos, Tobias Reber, Bettina Rychener, Pascal Schärli

Der Spaziergang wurde produziert von Musikfestival Bern und Zuhören Schweiz und wird in Kooperation mit StattLand durchgeführt. Weitere Informationen unter www.radioantenne.ch

ca. 60 Minuten
ohne Schauspiel
ab Haltestelle Bärenplatz bis Casinoplatz
Nur im öffentlichen Programm. | Nur mit Anmeldung!



Reservation für «Bern rauscht»

Datum:*
So, 19.04.20, 10:30So, 10.05.20, 10:30So, 14.06.20, 10:30

Anzahl Personen:*

Max. 6 Personen pro Reservation

Firma:

Vor- und Nachname:*

Strasse/Nr:*

PLZ/Ort:*

Telefon:

Natelnummer:*

E-Mail:*

Wie sind Sie auf «Bern rauscht» aufmerksam geworden?:

Bemerkung:

Auskünfte auch über Telefon 031 371 10 17.